Geschichte

Geschichte des Hauses

urkundeDie Gärtnerei Kocher wurde am 2. August 1867 vom Mathias Joseph Kocher gegründet. Bis zu diesem Zeitpunkt war er der Friedhofsverwalter des seit 1842 bestehenden Hauptfriedhofes. Damals wurden die innerstädtischen Friedhöfe entwidmet und zum neu gebauten Hauptfriedhof auf dem damaligen Gewann „Sandäcker“ im Wohlgelegen verlegt. Da das Wohlgelegen etwas höher liegt als die Mannheimer Innenstadt, konnte man auch zu Hochwasserzeiten eine Bestattung vornehmen, in einer Zeit ohne Kühlmöglichkeiten eine dringende Notwendigkeit. An der Straße „Am Friedhof“ entstand die Kunst- und Handelsgärtnerei Mathias Kocher. Nach Mathias Joseph Kochers Tod 1913 übernahm sein Sohn Mathias Kocher Jun. den Betrieb und führte ihn bis 1946. Danach wurde das Geschäft von Walter Matthias Kocher und dessen Frau Ruth weitergeführt. Walter Kocher, der vorher als Kaufmann in der Industrie tätig war, initiierte viele Zukunftsprojekte für den gärtnerischen Berufsstand, so war er maßgeblich bei der Gründung der Genossenschaft Badischer Friedhofgärtner und dem Blumengroßmarkt Mannheim beteiligt. Hierfür wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen. Seit 1979 sind Diplom-Gartenbauingenieur Matthias Kocher und seine Frau Claudia in dem Traditionsbetrieb tätig. Auch Matthias Kocher ist seit vielen Jahren für den gärtnerischen Berufsstand aktiv, hauptsächlich als Vorstand der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner. Seit Mitte 2015 ist Maximilian Kocher mit in der Firmenleitung. Neben seinem Studium zum Wirtschaftsingenieur und Master of Engineering hat er auch die Gehilfenprüfung als Friedhofsgärtner abgelegt. Darüber hinaus ist er Geschäftsführer des Steinmetzbetriebes Kocher-Mayer GmbH.